I-O-Hemp.jpg

I-O-Hemp

Im Rahmen der Förderung von Vernetzungs- und Sondierungsreisen deutscher Hochschulen und Forschungseinrichtungen (Travelling Conferences) zum Aufbau von Kooperationen mit Partnern in Neuseeland und Australien erhält der SACHSEN!TEXTIL e.V. gemeinsam mit 18 Partnern eine sechsmonatige BMBF-Förderung. Das Format dient der Anbahnung neuer internationaler Partnerschaften als Basis für zukünftige F&E-Verbundprojekte und beinhaltet neben Tagungen auch Exkursionen und Mobilitätformate für (Nachwuchs-)Wissenschaftler*innen. Projektstart ist im Juni 2021.

Im Projekt I-O‐Hemp (Industrial Oceanian Hemp) wird im Rahmen von zwei Konferenzen in den Zielländern Neuseeland und Australien ein branchen‐ und länderübergreifender, informeller Informationsaustausch entlang der Wertschöpfungskette von der landwirtschaftlichen Produktion bis zur textilen bzw. textil‐technischen Veredlung von Hanffasern organisiert und mit ausgewählten Partnern inhaltlich ausgestaltet. 

 

Das interdisziplinäre Themenfeld des Projekts beinhaltet auf deutscher Seite:

  • Ernte‐ und Aufschlussverfahren für die Verwertung von Hanffasern

  • biobasierte Baustoffe auf Hanfbasis

  • Hochleistungsanwendungen im Bereich Naturfaserverbundwerkstoffe

  • Gewinnung hochwertiger Zellstoffe und Cellulose aus Hanfstroh

… bezieht aber auch Fragen der Samen‐ und Blattverwertung im Nahrungsmittel‐,

Beauty‐ und Medizinbereich (Koppelnutzung) durch die internationalen Partner ein.

I-O-Hemp.jpg